Ein Tipi für Oldenburg

Es bleibt ein Gemeinschaftswerk

Jetzt geht das Gemeinschaftswerk in die nächste Runde: Die Einzelteile müssen zu Bahnen vernäht werden. Auch hier wurden wieder kreative Lösungen gefunden, um diesen Arbeitsschritt trotz der Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie unter möglichst großer Beteiligung der Mitwirkenden umzusetzen: Die Frauen nähen überwiegend zuhause und haben ihr Päckchen aus dem Kulturbüro und beim Stadtteiltreff abgeholt oder nach Hause geschickt bekommen. „Wir sind beeindruckt von der Kontinuität, mit der sich die Menschen für ‚ihr‘ Tipi einsetzen“, so Jutta Hinrichsen vom Stadtteiltreff Kreyenbrück.

Weitere O-Töne

„… ein tolles Projekt, welches viele Menschen miteinander verbindet.“

„Das ist eine tolle Idee und willkommene Abwechslung in dieser schwierigen Zeit.“

„(…) Im Job habe ich noch nie so viel Zeit am Stück gehabt um Vorhaben in die Tat umzusetzen. Das schafft Erfolgserlebnisse, ganz stressfrei. Toll! Aber es gibt auch diese Unruhe, dieses innere Flattern. Kommen wir davon? Bleiben wir verschont? Was bedeutet dieser Zusammenbruch für die Zukunft? Tja, wenn dieses Flattern mit dem Schauen der Tagesschau beginnt, sich zu melden, hole ich mein Strickzeug hervor: 1 Quadrat für das Tipi und weiterarbeiten an der Strickjacke für Enkel Nr. 2!“

„Sogar eine Freundin aus Freiburg hat mir zwei Quadrate geschickt.“

„Ein tolles Projekt! Es hat mir ganz viel Spaß gemacht, meinen Teil für das Tipi beizutragen. 🙂 Ich hoffe sehr, dass trotz Corona das Projekt verwirklicht werden kann!“

„Weiterhin viel Spaß wünscht euch allen zusammen – auch in dieser Zeit, wo Abstand halten sehr wichtig ist – die Mitstrickerin Elke“

„Ich drücke die Daumen, dass ein schönes, großes und farbenfrohes Oldenburg-Tipi entstehen wird – bestimmt wird es so sein. Ich freue mich auf die Einweihung.“

„Dieses Tipi wird für einige Menschen viel mehr sein als ‚nur‘ ein neuer mobiler Kulturort für Oldenburg, da bin ich mir sicher.“

 

Fragen, Feedback, Kontakt

Haben Sie Fragen zum Projekt? Oder möchten Sie uns eine Rückmeldung zum „Digital Diary“ geben? Über Feedback aller Art freuen wir uns! Ansprechpartnerin ist Sophie Arenhövel, Kulturbüro der Stadt Oldenburg, Peterstraße 23, 26121 Oldenburg. Telefon 0441 235-3062, E-Mail: kulturellebildung(at)stadt-oldenburg.de.